Pflege von Schmuck

Damit Sie lange Freude an Ihren schönen Schmuckstücken haben, sollten Sie einige Pflegehinweise sowie Tips für das Tragen und die Aufbewahrung berücksichtigen. Ihre besondere Aufmerksamkeit sollte dabei den Schmuckstücken aus Edelsteinen, Perlen und Sterlingsilber gelten:

Tragen: "Edle" Materialien, wie z.B. Edelsteine, Zuchtperlen, Korallen und Silber, reagieren teils empfindlich auf Schweiß, Fett und Chemikalien, wie sie in Pflegeprodukten, Kosmetika und Haarspray enthalten sind. Bitte vermeiden Sie daher den intensiven Kontakt des Schmuckes mit diesen Substanzen, da sie die Oberfläche der verarbeiteten Materialien angreifen. Es empfiehlt sich, mit dem Anlegen des Schmuckes zu warten, bis Make-up und Hautcreme in die Haut eingezogen, Parfüm und Haarspray getrocknet sind. Auch sollten Sie Ihren Schmuck zum Sport-treiben und Schwimmen, beim Baden und Duschen, beim Sonnenbaden sowie bei Hausarbeiten und in der Nacht ablegen.

Reinigung: Nach dem Tragen sollte der Schmuck von evtl. Schmutzrückständen befreit werden. Korallenschmuck kann mit einem weichen, trockenen Tuch gesäubert werden. Auch Perlen sowie "weiche bis mittelharte" Edelsteine (mit einer Mohshärte von 1-5), wie z.B. Fluorit, Hämatit, Bernstein, Türkis, Malachit, Lapislazuli und Obsidian, lassen sich am besten mit einem weichen Tuch reinigen, das zudem leicht feucht sein darf. "Harte" Edelsteine (mit einer Mohshärte über 6), wie z.B. Achat, Amethyst, Aquamarin, Chalzedon, Citrin, Granat, Jade, Jaspis, Mondstein, Onyx, Peridot und Quarze, vertragen dagegen die Reinigung mit klarem Wasser, dem bei starker Verschmutzung der Steine ein Spritzer eines milden Reinigungsmittels zugesetzt werden kann. – Auf den Einsatz von Zahnbürsten oder anderer Werkzeuge sollte bei der Reinigung der vorgenannten Materialien verzichtet werden, da die Oberfläche der Schmuckbestandteile unter Umständen zerkratzt werden kann. Auch die Nutzung von Ultraschallgeräten sowie Silber- und anderen Reinigungsbädern ist für diese Materialien ungeeignet.

Sterlingsilber sollte von Zeit zu Zeit mit einem Silberputztuch gereinigt werden. Als "Hausmittel" für die Reinigung von Silber werden oft auch Zahnpasta oder Zigarettenasche genannt, mit denen angeblich gute Ergebnisse erzielt werden sollen. Bitte legen Sie nie das komplette Schmuckstück in ein Silberbad, insbesondere dann nicht, wenn Edelsteine, echte oder sonstige Perlen mit Silber kombiniert sind! – Die Metallpolitur greift organische Materialien und viele Edelsteine an, hinterläßt Verfärbungen und nimmt ihnen den Glanz.

Im "Zweifelsfall" empfiehlt es sich, den Schmuck vom Juwelier reinigen zu lassen.

Aufbewahrung: Schmuckstücke aus Edelsteinen und Zuchtperlen sollten möglichst einzeln in Behältern oder Schmuckbeuteln aufbewahrt werden, damit sich die teils empfindlichen Steine nicht gegenseitig beschädigen. Perlenschmuck kann idealerweise in einem kleinen Stoffbeutel lagern oder in säurefreies Seidenpapier gewickelt werden, damit er "atmen" kann. In Plastiktüten dagegen "schwitzen" die Perlen und werden feucht.

Direktes Sonnenlicht, aber auch hohe Luftfeuchtigkeit und starke Temperaturschwankungen sowie der Kontakt mit Chemikalien wirken sich nachteilig auf Ihren Schmuck aus. Lagern Sie ihn daher stets dunkel und an einem kühlen Ort.

Trotz aller Vorsicht im Umgang mit Ihren Schmuckstücken werden Spuren des Gebrauchs nicht ausbleiben. Dies sind normale Vorgänge, keine schmuckspezifischen Erscheinungen.