Alle | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | V | W | Y | Z


C
Seiten:    1 2 3 4 »

Begriff Lexikon
CabochonCabochon, französisch für "Nagelkopf", bezeichnet eine unfacettierte, runde oder ovale Schlifform von Schmucksteinen, bei der die Unterseite flach und die Oberseite nach außen gewölbt ist. Der Cabochonschliff betont und verstärkt das dem Mineral durch seine Struktur innewohnende Schimmern (z.B. Katzenaugeneffekt, Irisieren) und wird vor allem bei Steinen angewendet, die diese Effekte besitzen, z.B. bei Falken- und Tigeraugen, Mondstein und Opalen. Cabochons können sich aber auch an der natürlichen Form sowie einer besonderen Musterung oder Farbschattierung des Rohsteines orientieren.
 
CalcitCalcit, auch Kalzit oder Kalkspat, bildet neben Gaspeit, Magnesit, Otavit, Rhodochrosit u.a. Mineralien namensgebend die Calcitgruppe. Calcit ist entweder farblos oder von milchig weißer bis grauer, durch Verunreinigungen auch gelber, rosa, roter, blauer, grüner, brauner oder schwarzer Farbe. Mit einer Mohshärte von 3 ist Calcit sehr weich. Calcit zählt zu den häufigsten Mineralien unserer Erdkruste: die Schweizer Kalkalpen, der fränkischen Jura und vor allem die Schwäbische Alb sind gewaltige Ansammlungen von Kalk oder Calcit, genauso wie die Marmorlagerstätten in Italien, die Sinterterrassen in der Türkei sowie die Kreidefelsen vor England und auf der Insel Rügen. Die weitaus größten Calcitvorkommen gehen jedoch auf Ablagerungen auf dem Meeresboden, verursacht durch calcithaltige Skelette und Schalen von Muscheln und Korallen, zurück. Die Fundgebiete des edlen, als Schmuckstein verwendeten Orangencalcits und Zitronencalcits, des blauen und grünen Calcits sind jedoch sehr beschränkt auf ein kleines Gebiet in Mexiko. Der rosafarbene Manganocalcit wird in Peru gefunden.
 
CateyeCateye ist englisch und bedeutet "Katzenauge". Vgl. auch Katzenaugeneffekt.